Zweiter Frühling

Plötzlich ist es wieder warm, plötzlich kann man wieder im T-Shirt raus und plötzlich scheint wieder die Sonne. Welchen Monat haben wir nochmal? Mitte November zeigt sich das mediterrane Klima von der schönsten Seite. Die orangene Sonne leuchtet über die ockerfarbenen Häuser und Ruinen und am Himmel tummeln sich Hunderte und Tausende an Vögel in gewaltigen Schwärmen, soweit das Auge reicht. Ich hab versucht ein Foto davon zu machen, aber meine Kamera ist zu kleingeistig, um so etwas Großes gebührend festzuhalten.

Vögel

Am Sonntag betrat ich naiverweise die Küche in einem gelbroten T-Shirt und wurde plötzlich von allen Seite angeredet. Ich wusste zwar, dass an diesem Tag das Fußballderby stattfand, aber dass ich unter Lazio-Fans sogar die römische Farbkombination meiden sollte, wenn sie nicht Teil eines Trikots ist, wäre mir bisher nicht im Traum eingefallen. Ich wollte das Spiel eigentlich sehen (ich übrigens Lazio-Sympathisant), hab es dann aber verpennt. Endergebnis: Lazio 3-1 Roma.

Möwe

An der Stazione Termini hab ich mir nun auch endlich mein Rückfahrticket gekauft. Beim betreten des Automatenbereichs bot mir eine Frau nett an, dass sie mir den Automaten bedienen könne. Ich lehnte perplex ab und suche mir einen geeigneten Automaten, als mich plötzlich ein Mann anspricht und selbes Angebot macht. Ob die wohl einfach das Rückgeld nehmen und damit abhauen? Ich stellte an der Maschine sicherheitshalber die Sprache Deutsch ein, weshalb der Automat plötzlich anfing mit starkem Akzent höllisch laut mich in meiner Heimatsprache anzubrüllen. Peinlich, ich kann doch eigentlich italienisch. Als ich dann alles eingestellt hatte, sah ich, dass ich nur mit Karte zahlen kann. Na toll. Wobei ich mich dann frage, wie das Geschäftsmodell der Leute aussieht, die Automaten für andere bedienen. Nach etwas Suchen fand ich dann aber den richtigen Automaten und konnte mir ein Ticket von Rom nach Bologna kaufen (Bologna-München hab ich schon, direkte Verbindung war irgendwie nicht möglich). Ich werde wohl anderthalb Stunden in Bologna haben, um die Stadt zu besichtigen und mich beklauen zu lassen.

Mann mit Nase

Heute, am Mittwoch, findet der mit Spannung erwartete Filmabend der deutschen Truppe statt. Ich kenne den Film nicht, ich weiß nur, dass ich dadurch das Spiel Deutschland:Niederlande verpassen würde. Muss mir meine Prioritäten noch setzen. Es ist also tatsächlich wenig passiert, was ich hier schreiben könnte/wollte/müsste/sollte und dementsprechend kurz fass ich mich. Ciao.

Haus in Sonne