Anfang vom Ende (Tag 1+2)

Jetzt sind sie endlich da und läuten das Ende meines Abschieds ein. Die MdKkW kamen pünktlich schon vor 20:00 gestern in Sant’Anselmo an und stellten dort ihren Wagen ab. Wir machten uns sofort in eine Pizzeria, in der ich zuvor sichergestellt hatte, dass wir Fußball CL-Finale schauen können. Wir als große Bayernfans brachten eine Menge Unruhe in diese nicht gerade fußballerische Atmosphäre. Und am Ende kannte unser Jubel keine Grenzen. Die Leute hat’s wohl eher amüsiert.

Heute morgen dann gleich zum Vatikan gelaufen, um mich mit der Gruppe zu treffen. Dort schauten wir uns die Kuppel und von ihr aus Rom an. Danach besichtigten wir die Peterskirche. Als wir hinausgingen begann das Angelusgebet, bei dem der Papst ein heute in Palermo seliggesprochenes Mafiaopfer würdigte. Nachdem wir uns aus der Masse wieder freigekämpft hatten, erstmal ausruhen in der Unterkunft. Die ist wirklich schön und direkt neben dem Vatikan gelegen. Zum Glück wenig vergleichbar mit Teufels Küche, die wir das letzte Mal bewohnten. Als wir uns ausgeruht hatten, machten wir uns mit der Metro auf zur Kapuzinergruft, wo man Leichen stapelt. Geschickterweise haben sie ihr langweiliges Museum nun an die Gruft angeschlossen und verlangen einen Festpreis dafür. Die nächste Station waren die spanischen Treppen, bei denen wir ein Pauschalreisegruppenfoto (so ein Wort geht nur auf deutsch) gemacht haben und uns etwas entspannten, um dann zum Trevibrunnen aufzubrechen. Schließlich passierten wir noch das Pantheon, aßen ein Eis in einer leider bekannten Eisdiele Roms, passierten die Piazza Navona, aßen ein besseres Eis bei einer unbekannten Eisdiele Roms. Weil wir abends picknicken wollten, kauften wir noch Nahrungsmittel ein. Wurde dann jedoch schon erstaunlich dunkel, als wir das Picknick auf dem Gianicolo begannen (zu diesem Zeitpunkt hatte Lazio das Derby schon gewonnen). Wie die Vandalen ließen wir den inoffiziellen Camping- und Grillplatz zurück. Inklusive Denkmalschändung. Und die Kamera hats gesehen. Danach trennten wir uns. Tag 1 und 2. (Neymar zu Barcelona)